Produktübersicht für Heizfolien

Heizfolien werden in vielen Bereichen der Industrie, im Labor und in der Technik eingesetzt. Beheizt werden können z.B. Antennen, Spiegel, Maschinenelemente, Elektronik, Messschränke, Wärmebäder, medizinische Geräte, etc. Eine Heizfolie besteht aus einer dünnen, in Bahnen geätzten Heizleiterschicht, die zwischen zwei thermisch und mechanisch beständigen Isolierfolien feuchtigkeitsgeschützt eingebettet ist.

Vorteile

  • Extrem dünn und sehr geringe Masse
  • Problemloses Anbringen auch an gekrümmten Flächen
  • Schnelles Aufheizen durch die geringe Masse
  • Verschiedene Größen und zahlreiche Formvarianten

Heizfolien

Folienmaterial: Polyimid (Kapton®), Polyester, u.a.

Heizleitermaterial: metallisch leitende Werkstoffe; z.B. Nickellegierungen, Kupfer usw.

Folienstärke: je nach Anwendung von 0,2 mm bis zu mehreren mm Stärke

Min. Biegeradius: abhängig von Materialdicke und verwendetem Material, min. jedoch 1 mm (statisch)

Service